Details

16.12.2018

Zur Sonder-Bauausschusssitzung am Montag: ÖDP-Fraktion fordert weiter Notsicherung für das Haus Linzer Straße 2

Neue präventive Maßnahme: Verwaltung soll vierteljährlich zu einem Bericht über vernachlässigte Gebäude verpflichtet werden


Das vom Abriss bedrohte Haus Linzer Straße 2 (r.) am Linzer Tor.

Passau. Bürgermeister Urban Mangold (ÖDP) hat sich der Online-Bürgerpetition zum Erhalt des Einzeldenkmals Linzer Straße 2 angeschlossen: „Die ÖDP-Fraktion wird es nicht hinnehmen, dass Denkmäler aus spekulativen Gründen dem Verfall preisgegeben werden und seitens der Behörden alle zuschauen. Der knappe Notsicherungsbeschluss im letzten Bauausschuss war hoffentlich eine Kehrtwende. Wir würden uns freuen, wenn künftig andere Parteien gemeinsam mit uns den Erhalt von Denkmälern aus Liebe zur Heimat gegen bloßes behördliches Abwarten durchsetzen“, so Mangold.

Die ÖDP will bei ihrer Haltung bleiben: Jetzt ist eine Notsicherung erforderlich und dann die Rettung des Denkmals. Sollte der jetzige Eigentümer dazu nicht in der Lage sein, plädiert die ÖDP für einen Ankauf und eine Sanierung durch die Stadt. Falls sich tatsächlich herausstellt, dass das Gebäude nicht mehr zu retten ist, verlangt Mangold eine Rekonstruktion: „Das Gebäude muss dann wieder genauso errichtet werden, wie es vorher aussah. Das wäre allerdings nur das letzte Mittel, wenn Sanierung wirklich nicht mehr machbar ist. Die jetzige Praxis des schludrigen Umgangs mit Denkmälern werden wir als gewählte Bürgervertreter jedenfalls nicht dulden“.

Der öffentliche Anspruch, ein historisches Zeitzeugnis von stadtbildprägendem Wert für die Nachwelt zu erhalten, wiegt nach Ansicht der ÖDP „eindeutig mehr als spekulative private Interessen“. Die ÖDP-Fraktion fordert deshalb eine neue präventive Maßnahme: Dem Bauausschuss muss künftig vierteljährlich ein Bericht des Bauordnungsamtes über denkmalgeschützte Gebäude vorgelegt werden, bei denen sich Leerstand und Vernachlässigung abzeichnen. Einen entsprechenden Antrag wird Stadtrat Prof. Dr. Egon J. Greipl in Kürze bei OB Jürgen Dupper einreichen.

Das Baudenkmal Linzer Straße sei schließlich kein Einzelfall. Deshalb will die ÖDP auch Informationen darüber erhalten, wie sich die Untere Denkmalschutzbehörde Stadt Passau den Erhalt von zwei weiteren, leerstehenden Denkmälern vorstellt, dem Schlösschen Haidenhof (Neuburger Straße 115) und einem Bürgerhaus in der Innstadt (Schmiedgasse 18). Diese beiden Fälle seinen freilich nur weitere Beispiele.