Details

03.08.2022

Zur Einsparliste der Passauer Stadtspitze in der Energiekrise:

„Energiesparen nur wenn Krise ist: Das wird der Realität nicht gerecht“


ÖDP-Bezirksrat Urban Mangold gehen die Energiesparbemühungen der Stadt Passau nicht weit genug.

Die Energiesparbemühungen der Stadt reichen nach Ansicht der ÖDP-Fraktion nicht aus. „Energiesparen nur wenn Krise ist: Das wird der Realität nicht gerecht. Ohne die derzeitige Situation wäre die Liste der Vorschläge wohl noch kürzer“, kritisiert ÖDP-Bezirksrat Urban Mangold. „Ich vermisse beispielsweise die Reduzierung der übermäßigen Beleuchtung des Klinikum-Parkhauses. Die Sicherheit im Parkhaus kommt natürlich an erster Stelle. Doch Bewegungsmelder, die das Licht in einzelnen Parketagen steuern, würden hierfür reichen. Das haben wir schon vor Jahren vorgeschlagen. Dennoch ist das gesamte Parkhaus mit einer übertriebenen Dauerbeleuchtung derart ausgestrahlt, dass man von verschiedenen Aussichtspunkten den Eindruck bekommen könnte, dies sei das wichtigste Gebäude der Stadt“, sagt Mangold.

Der ÖDP-Politiker bedauert auch, dass „viele Vorschläge für einen schnelleren Ausbau der Photovoltaik auf kommunalen Liegenschaften „während der Klimaschutzdebatte auf die lange Bank geschoben wurden. Wir könnten hier schon viel weiter sein“. Aktuell fordert die ÖDP-Fraktion die Installation einer Photovoltaikanlage auf dem Dach der Eisarena: „Dort würde eine PV-Anlage zum Zeitpunkt des höchsten Eigenverbrauchs besonders gut liefern“.